Sicherheit geht vor


Versorgungssicher

In Österreich sind 48% der Fläche mit Wald bedeckt, dies entspricht 3,96 Millionen Hektar. Der Brennstoff Holz ist somit in Österreich in großen Mengen vorhanden. In den heimischen Wäldern befindet sich ein Vorrat von 1,1 Milliarden Festmetern (ein Festmeter entspricht einem m³) an Holz. Jedes Jahr wachsen 30 Millionen Festmeter nach und es werden lediglich 26 Millionen Festmeter geerntet. Außerdem besteht bei der Verwendung von Holz keine Abhängigkeit von Öl-Lieferländern (z. B. Libyen, Irak, Saudi Arabien, …) oder Gas-Lieferländern (z. B. Russland, …) und die gesamte Wertschöpfung bleibt im Inland, zum größten Teil in der Region. Die Heizwerke sind meistens mit längerfristigen Lieferverträgen abgesichert, die ihnen die Belieferung mit dem Rohstoff Holz über Jahre hinweg sichert.

Ausfallssicher

Ein Biomasse-Nahwärmenetz ist praktisch ausfallssicher. Es kann natürlich vorkommen, dass es zu kurzen Störungen des Biomassekessels kommt. Jedoch gibt es in jedem Heizwerk Verantwortliche, die sich rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr um den Betrieb des Heizwerkes kümmern. Wenn ein Heizwerk ausfällt, wird diese Person sofort per Telefon verständigt. Damit kann sofort mit der Behebung der Störung begonnen werden, falls das aber einmal länger dauern sollte, gibt es die Möglichkeit, auch kurzfristig die Wärme über einen mobilen Heizcontainer zur Verfügung zu stellen, bis alles wieder einwandfrei funktioniert. Die Wärmekunden bekommen von diesen Vorgängen meistens nicht einmal etwas mit, da die benötigte Wärme ständig vorhanden ist. Wird jedoch ein individuelles Heizsystem im Haus betrieben, ist der Hausbesitzer für eventuelle Reparaturen selbst verantwortlich und diese können auch manchmal länger dauern und teuer sein.

Preissicher

In der Regel ist der Wärmepreis über einen Index wertgesichert. Der Index setzt sich je nach Bundesland und Region aus verschiedenen Teilen zusammen. Mögliche Berechnungsgrundlagen die der Index enthält sind der Energieholzpreis, der Verbraucherpreisindex, der Strompreis, der Baupreisindex, die jährlichen Lohnerhöhungen, der Heizölpreis, der Gaspreis, und weitere Indexe. Durch die vertragliche Bindung an den Index können die Preise nicht willkürlich zu Gunsten des Heizwerksbetreibers geändert werden. Der Nahwärme-Kunde hat außerdem den Vorteil, dass durch einen breit gestreuten Index die Preise für Wärme nicht sprungartig ansteigen, wie dies bei Öl der Fall ist.